Geschichtsdokumente.de

Die Datenbank umfasst 1402 Artikel in 45 Kategorien.





Silberne Ehrengabe des Bürgermeisters der Stadt Trient. Trient unterhält seit 1966 eine Partnerschaft mit dem Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf in Berlin. Diese Auszeichnung stammt aus dem Nachlass von Ilse Reichel-Koß. „Ilse Reichel-Koß, geborene Pottgießer, (* 13. Juli 1925 in Berlin-Wedding; † 17. Dezember 1993 in Berlin) war eine deutsche Politikerin. Sie war Mitglied der SPD und von 1971 bis 1981 Senatorin für Familie, Jugend und Sport in Berlin. … Dem Abgeordnetenhaus von […]


Kategorien: 1949-1969, 1969-1982, 1982-1998



Wimpel „Beste Abteilung im sozialistischen Wettbewerb“ des VolkseigenenBbetriebes (VEB) Schiffswerft Neptun in Rostock. Das 1850 gegründete Unternehmen existiert heute noch unter dem Namen  Neptun Werft GmbH & Co. KG . Als VEB war der Betrieb ab 1953 bis zur Wiedervereinigung tätig. Hier waren über 7.000 Beschäftigte tätig. 2016 waren es 525 Beschäftigte und 600 Beschäftigte in Zulieferbetrieben.  


Kategorien: 1949-1969, 1969-1982, 1982-1998, DDR



Die Arbeiterfestspiele der DDR waren ab 1959 in der DDR jährlich für jeweils eine Woche stattfindende Kulturfeste. Auf ihnen traten in- und ausländische Berufs- und Volkskünstler aus den Bereichen Literatur (…) Theater, Musik und Bildende Kunst auf. …“ (Wikipedia, Stand 23.09.2019) 22. Arbeiterfestspiele fanden im Zeitraum zwischen 1959 und 1988 (letztmalig) statt. Die Nadel zeigt das Logo dieser Veranstaltungsreihe.  


Kategorien: 1949-1969, 1969-1982, 1982-1998, DDR



Urkunden  „AKTIVIST DER SOZIALISTISCHEN ARBEIT “ au der DDR. Die Auszeichnungen wurden verliehen an: Karl-Heinz Engelmann (Mitorganisator der 10. Weltfestspiele 1973 in Ost-Berlin. Die Urkunde trägt die Originalunterschrift von Günter Schabowski, der 1989 bei einer Pressekonferenz die „neue Ausreiseverordnung aus der DDR “ verkündete, die letztlich zum Fall der Mauer/Grenze führte. Helmut Hanf, der 1972, 1975 und 1979 gewürdigt wurde. Walter Böttcher, seine Auszeichnung erfolgte 1972. Käthe Böttcher, deren Auszeichnung […]


Kategorien: 1969-1982, 1982-1998, DDR



„Die Ehrenmedaille zum 40. Jahrestag der Deutschen Demokratischen Republik war eine staatliche  Auszeichnung der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), die am 14. Oktober 1988 durch den Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, gestiftet wurde. Die Medaille war eine Anerkennung und Würdigung hervorragender Leistungen bei der Herausbildung und allseitigen Stärkung der DDR sowie für die aktive Teilnahme an der Gestaltung der „entwickelten sozialistischen Gesellschaft“. Die Medaille selbst konnte an alle Bürger […]





„Die Verdienstmedaille der DDR war eine staatliche Auszeichnung der Deutschen Demokratischen Republik, die am 4. Juni 1959 in einer Stufe vom Ministerrat der DDR gestiftet und von seinem Vorsitzenden verliehen wurde. Ihre Verleihung konnte an alle Bürger der DDR erfolgen, die sich durch besondere Leistungen und treue Pflichterfüllung beim Aufbau des Sozialismus sowie bei der Stärkung und Festigung der DDR ausgezeichnet hatten, insbesondere hier hervorragende Erfüllungen aus Arbeitsrechtsverhältnissen. Dies betraf […]





„Die Ehrennadel der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft war eine Auszeichnung der gleichnamigen Gesellschaft für deutsch-Sowjetische-Freundschaft, die 1954 in zwei Stufen, Bronze und Silber gestiftet wurde. Ihre Verleihung erfolgte für Verdienste um die Festigung der Freundschaft zwischen der DDR und der Sowjetunion.“ (aus Wikipedia: Stand 12.09.2019). Bis 1958 waren hier die Käpfe von Josef Stalin und Wilhelm Pieck abgebildet. 1959 wurden nur noch die Fahnen beider Länder dargestellt, allerdings fehlte zunächst […]





Pin „Bringt die Birne aus der Fassung“, ausgegeben von der „Aktion für mehr Demokratie“ zur Bundestagswahl 1987. Der Entwurf dieses Abzeichens stammt vom Künstler Klaus Staeck, der auch federführend hinter dem Aktionsbündnis stand. „Birne“ war der Spitzname des damaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl (CDU).  





Telefonkarte V 09 – Dieter Gallist. Auflage 20.000 Stück. In der V-Serie wurden von 1990 bis Ende 1991 sogenannte VIP-Karten herausgegeben. Diese dienten als Kontaktgabe der Telekom für besondere Personengruppen (Kongreßteilnehmer, Großkunden usw.) oder als Visitenkarten für Minister, Staatssekretäre und Vorstandsmitglieder. In der V-Serie erschienen 38 Karten. Sie ist mit der V 16.91 abgeschlossen. Die hier abgebildete Karte wurde für Dieter Gallist gefertigt. der ausgebildete Diplomphysiker Gallist war seit 1. […]


Kategorien: 1982-1998