Geschichtsdokumente.de

Die Datenbank umfasst 1586 Artikel in 45 Kategorien.





„Der Deutsche Werkmeister-Verband (DWV) als Interessenvertretung der Werkmeister in der Industrie und verwandter Berufe war von 1884 bis Mai 1933 die älteste zentrale gewerkschaftliche Organisation innerhalb der Angestelltenbewegung. … [Er] zählte .. in der Endphase der Weimarer Republik mit rund 130.000 Mitgliedern (1931) zu den maßgebendsten und stärksten Organisationen. Im Zuge der Zerschlagung der Gewerkschaften durch das nationalsozialistische Regime ab Mai 1933 wurde der Deutsche Werkmeister-Verband zunächst in die Deutsche […]





Drei Nadeln/Brosche des Deutschen Arbeiter Sängerbundes. * Einfache Mitgliedsnadel * Brosche für Frauen für 40-jährige Mitgliedschaft und * Nadel für Herren für 50-jährige Mitgliedschaft „Der Deutsche Arbeiter-Sängerbund (DAS, selten auch Deutscher Arbeitersängerbund) war eine Organisation der Arbeiterkultur, in der Arbeitergesangsvereine zusammengeschlossen waren. Mitte der 1920er Jahre zählte der DAS 225.000 Mitglieder und war damit nach dem Arbeiter-Turn- und Sportbund  und dem Rad- und Kraftfahrerbund Solidarität die drittgrößte Organisation der Arbeiterkultur […]





Zur Vereinfachung des Steuererhebungsverfahrens wurden ab 1. Juli 1900 Frachtstempelmarken eingeführt. Diese Fiskalmarken wurden neben die Eisenbahnfrachtmarken, die zur Begleichung der Frachtgebühr dienten, auf die Frachtbriefe geklebt. Sie galten als Beleg für die zu entrichtende Stempelgebühr (Verkehrssteuer). Die Frachtstempelmarken wurden einheitlich in allen Ausgaben bis zum Ende der Verwendungszeit 1. April 1923 in der Reichsdruckerei in Berlin gedruckt. Da die Steuer sowohl bei Staatsbahnen als auch bei Privatbahnen erhoben wurde, […]


Kategorien: 1890-1914, 1914-1918, 1918-1933



Totenzettel von Bernhard Großbölting, der am 22. April 1889 in Loikum (heute Teil der Stadt Hamminkeln) geboren wurde. Er war im Landwehr-Infanterie-Regiment Nr 382 als Priester tätig. Durch einen Granatsplitter wurde er am 7. Juli 1916 tötlich verwundet und in Villers in Frankreich beerdigt. Sein Bruder Heinrich Großbölting (geb. 22. Januar 1892) war Soldat im Infanterie Regiment 171, (6.Kompanie). Er starb am 24. September 1916 in Galizien.  


Kategorien: 1914-1918, Totenzettel



Weitergabe eines Berichtes des stellv. Chefs des Admiralstabes von Behncke über die Versenkung der HMS Recruit und der darauf folgenden Seegefechte beim Galloper Feuerschiff. „Am 1. Mai 1915 versenkte als erstes deutsches U-Boot UB 6 (Anmerkung: andere Quellen sprechen vom UB 16) von der neugebildeten U-Boot-Flottille-Flandern einen britischen Zerstörer mit der Recruit. Die Recruit befand sich auf einer Kontrollfahrt mit dem Schwesterboot Brazen in der südlichen Nordsee 30 sm südwestlich […]


Kategorien: 1914-1918