Geschichtsdokumente.de

Die Datenbank umfasst 1491 Artikel in 45 Kategorien.





Miniatur des Erinnerungskreuzes „Treu dem Regiment – Allzeit bereit“. Dieser Orden wurde von Kriegerbünden und Vereinen ca. ab 1920 bis 1933 gestiftet. Es ist ein nicht offizielles Erinnerungsabzeichen für ehemalige Angehörige der Deutschen Armee bis zum Ende des 1. Weltkrieges. Neben der Version „Regiment“ gibt es noch die Versionen „Bataillon“ und „Marine“.    





Das Dienstalterskreuz (Croce per anzianità di servizio militare) wurde als Auszeichnung des Königreiches Italien ab 8. November 1900 in vier Stufen gestiftet. Optisch ist der hier abgebildete Orden identisch mit dem Dienstalterskreuz. Verändert wurde allerdings die Vorderseite (anstatt der Insignien „VE“ Victor Emanuel des Königseinen Adler). Ergänzt wurde der Orden mit zwei „Fascis“, dem Symbol der italienischen Faschisten. Das Kreuz wird heute in der Urversion von 1900 nahezu unverändert weiterverliehen. […]


Kategorien: 1918-1933, 1933-1945



Flugblatt „Männer und Frauen Neuköllns!“ der Deutschen Demokratischen Partei (DDP). Das Flugblatt richtet sich gegen Dr. Schiele aus Naumburg, der Mitglied der Deutsch-nationalen-Volkspartei war. „… Bereits im März 1920 hatte Schiele sich am Kapp-Putsch in Berlin beteiligt. In der kurzlebigen Putsch-Regierung bekleidete er das Amt des Wirtschaftsministers. Im Prozess gegen die Führer des Putsches (Jagowprozess) wurde Schiele freigesprochen. … “ (aus Wikipedia: Stand 12.Dezember 2019) Neukölln ist ein Bezirk der […]


Kategorien: 1918-1933



Broschüre „Die Gemeinde“ aus dem Verlag J.H. Dietz Nachfolger GmbH (Berlin).   Hier das Heft Nr. 5 aus dem 3. Jahrgang von März 1926. Schwerpunkt war das Thema „Wohnungspflege“. Diese Broschüre umfasst die Seiten 195 bis 240. Inhaltsverzeichnis siehe Bild.    


Kategorien: 1918-1933



Drei Nadeln/Brosche des Deutschen Arbeiter Sängerbundes. * Einfache Mitgliedsnadel * Brosche für Frauen für 40-jährige Mitgliedschaft und * Nadel für Herren für 50-jährige Mitgliedschaft „Der Deutsche Arbeiter-Sängerbund (DAS, selten auch Deutscher Arbeitersängerbund) war eine Organisation der Arbeiterkultur, in der Arbeitergesangsvereine zusammengeschlossen waren. Mitte der 1920er Jahre zählte der DAS 225.000 Mitglieder und war damit nach dem Arbeiter-Turn- und Sportbund  und dem Rad- und Kraftfahrerbund Solidarität die drittgrößte Organisation der Arbeiterkultur […]





Zur Vereinfachung des Steuererhebungsverfahrens wurden ab 1. Juli 1900 Frachtstempelmarken eingeführt. Diese Fiskalmarken wurden neben die Eisenbahnfrachtmarken, die zur Begleichung der Frachtgebühr dienten, auf die Frachtbriefe geklebt. Sie galten als Beleg für die zu entrichtende Stempelgebühr (Verkehrssteuer). Die Frachtstempelmarken wurden einheitlich in allen Ausgaben bis zum Ende der Verwendungszeit 1. April 1923 in der Reichsdruckerei in Berlin gedruckt. Da die Steuer sowohl bei Staatsbahnen als auch bei Privatbahnen erhoben wurde, […]


Kategorien: 1890-1914, 1914-1918, 1918-1933



Vier Quittungen über den Bezug der sozialdemokratischen Zeitung „Freie Presse“ im 2. sächsischen Reichstagswahlkreis (Leipzig). Der hier verwendete Begriff „Mehrheitssozialdemokratie“ lässt den Rückschluss zu, dass diese Quittungen zwischen 1917 bis 1922 verwendet wurden. Die vier aufeinander folgenden Monate „November“ (handschriftlich geändert), Dezember, Januar und Februar und die angegebenen steigenden Preise von 6 auf zuletzt 12 Mark,  lassen weiter vermuten, dass diese Quittungen zu Beginn der Inflation Ende 1921 / Anfang […]


Kategorien: 1918-1933