Geschichtsdokumente.de

Die Datenbank umfasst 1272 Artikel in 45 Kategorien.





Button „Hessern bleibt sozial und Frei.“ der SPD, ausgegeben für die zentrale Abschlusskundgebung zur Landtagswahl am 6.Oktober 1978  auf dem Römerberg in Frankfurt mit Bundeskanzler Helmut Schmidt, dem SPD-Chef Willy Brandt, Hessens Ministerpräsident Holger Börner und dem südhessischen SPD-Vorsitzenden Rudi Arndt. Die Landtagswahl fand am 8.Oktober 1978 statt. Die SPD trat mit Ministerpräsident Holger Börner als Spitzenkandidat an. Der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Alfred Dregger, war sein Gegenkandidat.    





Wahlwerbung mit einem Foto des Bundestagsabgeordneten Peter Büchner (* 5. März 1943 in Heidelberg; † 25. März 2009 in Tunesien) und Bundeskanzler Helmut Schmidt. Die Karte wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Bundestagswahl 1980 ausgegeben. Büchner rückte am 12.Oktober 1971 als jüngster Abgeordneter in den Deutschen Bundestag ein. Bei einem Urlaub in Tunesien wurde Büchner Opfer eines Raubüberfalls, bei dem er  





Flugblatt „Kriminelle-Zuchthäusler-Kuppler“ der SPD aus dem Jahre 1961. Der im Artikel erwähnte Johannes Evangelist Kapfinger (* 27. dezember 1902 in Adldorf bei Landau an der Isar; † 28.Juli 1985 in Passau) war ein deutscher zeitungsverleger, der die Tageszeitung Passauer Neue Presse gründete. „Zweifelhaft erscheint Kapfingers Rolle im Dritten Reich. Er soll Grundstücke jüdischer Eigentümer, die im Rahmen der „Arisierung“ beschlagnahmt worden waren, unter Marktwert erworben haben. Laut einem rechtskräftigen Urteil […]





Bierdeckel der Firma „Isenbeck – Pils“.  Ausgegeben um 1967 (Bund : Koalition CDU/SPD unter Bundeskanzler Kiesinger bzw. Land NRW Koalition SPD/FDP unter Heinz Kühn). Gesichert sind weitere Bierdeckel mit den Bildern von Kurt Georg Kiesinger (CDU), Willy Brandt (SPD), Gerhard Schröder (CDU), Hermann Höcherl (CSU),  Franz-Josef Strauß (CSU) und Willy Weyer (FDP).





Kartenspiel der SPD – Alsdorf, ausgegeben ca. 1976.. Auf den „Bildkarten sind abgebildet: „Könige“: Helmut Schmidt (Kreuz), Herbert Wehner (Pick), Willy Brandt (Herz) und Walter Arenth (Kato), „Damen“ Annemarie Renger (Kreuz), Marie Schlei (Pick), Heidemarie Wieczorek Zeul (Herz); Katharina Focke (Karo), und „Buben“ Kurt Koblitz (Kreuz),  Heinz Kühn (Pick), Johannes Rau (Herz), und Klaus Bölling (Karo).