Geschichtsdokumente.de

Die Datenbank umfasst 1553 Artikel in 45 Kategorien.





Orden/Auszeichnung „Ex labor te gloria“ (durch Arbeit zum Ruhm) aus dem Jahre 1899 für (vermutlich) „Mr.Baudy“. Sollte es sich bei der Abkürzung „Mr“ um das Kürzel für „Mister“ (= Herr) handeln, dann dürfte diese Auszeichnung aus dem englischsprachigen Raum stammen. Das Bild zeigt einen Lehrer, der einen Schüler verabschiedet und ihn in die Obhut eines Handwerkers gibt. Dies lässt vermuten, dass es sich um eine Auszeichnung zum Ende einer erfolgreichen […]





„Der Deutsche Werkmeister-Verband (DWV) als Interessenvertretung der Werkmeister in der Industrie und verwandter Berufe war von 1884 bis Mai 1933 die älteste zentrale gewerkschaftliche Organisation innerhalb der Angestelltenbewegung. … [Er] zählte .. in der Endphase der Weimarer Republik mit rund 130.000 Mitgliedern (1931) zu den maßgebendsten und stärksten Organisationen. Im Zuge der Zerschlagung der Gewerkschaften durch das nationalsozialistische Regime ab Mai 1933 wurde der Deutsche Werkmeister-Verband zunächst in die Deutsche […]





Broschuere „Alkohol, Vererbung und Sexualleben“ des Deutschen Arbeiter Abstinenten Bundes, ausgegeben um 1905. Schaubilder fehlen. „Der Deutsche Arbeiter-Abstinenten-Bund (DAAB) wurde 1903 gegründet und stellte den wichtigsten alkoholgegnerischen Verein der sozialdemokratischen Kulturbewegung dar. Die ersten Mitglieder waren abstinent lebende Sozialdemokraten, die das Ziel verfolgten, den Alkoholismus innerhalb der Arbeiterschaft zu bekämpfen. … “ (aus Wikipedia, Stand13.01.2020)


Kategorien: 1890-1914



Drei Nadeln/Brosche des Deutschen Arbeiter Sängerbundes. * Einfache Mitgliedsnadel * Brosche für Frauen für 40-jährige Mitgliedschaft und * Nadel für Herren für 50-jährige Mitgliedschaft „Der Deutsche Arbeiter-Sängerbund (DAS, selten auch Deutscher Arbeitersängerbund) war eine Organisation der Arbeiterkultur, in der Arbeitergesangsvereine zusammengeschlossen waren. Mitte der 1920er Jahre zählte der DAS 225.000 Mitglieder und war damit nach dem Arbeiter-Turn- und Sportbund  und dem Rad- und Kraftfahrerbund Solidarität die drittgrößte Organisation der Arbeiterkultur […]





„Ehrende Anerkennung“ aus dem Jahre 1951 der SPD-Glückstadt und des Bezirkes Schleswig-Holstein für Matthias Sievers, der seit 1905 Mitglied der SPD war. Die Urkunde trägt die Originalunterschrift von Andreas Gayk, der u.a. Oberbürgermeister von Kiel war. Weiter saß er im Landtag und war auch an der Ausarbeitung des Grundgesetzes beteiligt.


Kategorien: 1890-1914, 1949-1969