Geschichtsdokumente.de

Die Datenbank umfasst 1461 Artikel in 45 Kategorien.





Nadel (Brosche) des Deutschen Arbeiter-Sängerbundes (DAS) für Frauen für 40-jährige Mitgliedschaft. „Der Deutsche Arbeiter-Sängerbund (DAS, selten auch Deutscher Arbeitersängerbund) war eine Organisation der Arbeiterkultur, in der Arbeitergesangsvereine zusammengeschlossen waren. Mitte der 1920er Jahre zählte der DAS 225.000 Mitglieder und war damit nach dem Arbeiter-Turn- und Sportbund  und dem Rad- und Kraftfahrerbund Solidarität die drittgrößte Organisation der Arbeiterkultur in Deutschland. … 1877 wurde in Gotha der Erste Deutsche Arbeiter-Sängerbund gegründet, in […]





„Ehrende Anerkennung“ aus dem Jahre 1951 der SPD-Glückstadt und des Bezirkes Schleswig-Holstein für Matthias Sievers, der seit 1905 Mitglied der SPD war. Die Urkunde trägt die Originalunterschrift von Andreas Gayk, der u.a. Oberbürgermeister von Kiel war. Weiter saß er im Landtag und war auch an der Ausarbeitung des Grundgesetzes beteiligt.


Kategorien: 1890-1914, 1949-1969



Marschlied „Flink wie das Rad, so in der That!“. Der Text stammt von Eduard Merkt, die Musik von Ferdinand Leicht. „Merkt Eduard, Schriftsteller. * Wien, 20. 2. 1852; † Wien, 15. 9. 1908. Sohn eines Polizeibeamten; 1875 Kellner in der Kantine des Allg. Krankenhauses, wo er den Volkssänger Kwapil (s. d.) kennenlernte. Für diesen schrieb er sein erstes Lied „Da war’s a Freud, a Weaner z’sein“. Arbeitete später als Kellner in verschiedenen […]


Kategorien: 1890-1914



Trinkglas bzw. Steingutbecher mit den Portraits von August Bebel, Wilhelm Liebknecht und Paul Singer. Das Glas hat weiterhin eine Blütenverzierung und einen aufgebrachten Namen „Aug. Herz“. Der Steingutbecher hat nur die drei Portraits. Diese Becher können als die ersten „Giveways“ der SPD bezeichnet werden.  Ausgegeben wurden sie um 1890.    


Kategorien: 1890-1914, August Bebel



Zur Vereinfachung des Steuererhebungsverfahrens wurden ab 1. Juli 1900 Frachtstempelmarken eingeführt. Diese Fiskalmarken wurden neben die Eisenbahnfrachtmarken, die zur Begleichung der Frachtgebühr dienten, auf die Frachtbriefe geklebt. Sie galten als Beleg für die zu entrichtende Stempelgebühr (Verkehrssteuer). Die Frachtstempelmarken wurden einheitlich in allen Ausgaben bis zum Ende der Verwendungszeit 1. April 1923 in der Reichsdruckerei in Berlin gedruckt. Da die Steuer sowohl bei Staatsbahnen als auch bei Privatbahnen erhoben wurde, […]


Kategorien: 1890-1914, 1914-1918, 1918-1933



Medaille „Erinnerung an die Reichstagswahlen 1890“ mit den Bildnissen von August Bebel und Wilhelm Liebknecht. Es gibt mehrere Varianten der Erinnerungsmedaille zur Reichstagswahl 1890. Sie unterscheiden sich in der Vorderseite. Die hier vorliegende Medaille mit Bebel/Liebknecht gehört zur häufigsten Auflage. Sie wurde auch versilbert ausgegeben.