Geschichtsdokumente.de

Die Datenbank umfasst 1586 Artikel in 45 Kategorien.





Nadel des Sozialverbandes „Reichsbund“. Ohne Datum (vermutlich um 1980). „…Der Verband wurde am 23. Mai 1917 unter dem Namen Bund der Kriegsteilnehmer und Kriegsbeschädigten in Berlin gegründet, um erstmals die Versorgungsansprüche der Kriegsopfer des Ersten Weltkriegs und ihrer Hinterbliebenen durchzusetzen. 1918 erfolgte die Umbenennung in Reichsbund der Kriegsbeschädigten und Kriegsteilnehmer. Mitbegründer und Vorsitzender war bis 1919 der sozialdemokratische Politiker Erich Kuttner. Er wird gemeinsam mit dem Gewerkschafter Richard Heckmann zum […]





Wiener Wahlfonds Spende der SPÖ (Sozialdemokratische Partei Österreich) aus dem Jahre 1959 über 50 Schilling. Unklar ist, ob es sich hier um ein „Sammelheft“ handelt, in dem die Marken noch eingeklebt werden müssen, oder ob es sich bereits um ein Spendenbeleg über den oben genannten Betrag  handelt.  





Der Freie Deutsche Gewerkschaftsbund (FDGB) war Dachverband der etwa 15 Einzelgewerkschaften auf dem Gebiet der sowjetischen Bezatzungszone (SBZ) von 1945 bis 1949 und danach bis 1990 in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR). 1986 zählte der FDGB 9,6 Millionen Mitglieder. Nach der Wende schlossen sich die Einzelgewerkschaften ihren westdeutschen Pendaten an. Hier die Nadeln für 25, 40 und 60 Jahre Mitgliedschaft. Da der FDGB weniger als 60 Jahre existierte, wurden vermutlich […]





Nadeln der Gewerkschaft öffentliche Dienste, Transport und Verkehr, ausgegeben vermutlich um 1980. Die in der Bildergallerie dargestellte zweite Variante liegt auch als „Knopflochversion“ vor. Die Gewerkschaft öffentliche Dienste, Transport und Verkehr (ÖTV) war eine Gewerkschaft des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) mit Sitz in Stuttgart. Zuletzt hatte sie ca. 1,5 Millionen Mitglieder und war damit nach der IG Metall die zweitgrößte Einzelgewerkschaft des DGB. 2001 fusionierte die ÖTV gemeinsam mit der Deutschen […]