Geschichtsdokumente.de

Die Datenbank umfasst 1708 Artikel in 46 Kategorien.





A2 Einladungsplakat der SPD zur Bundestagswahl 1949 von Wilhelm Birkelbach (* 12. Januar 1913 in Frankfurt/Main; † 17.Juli 2008 ebenda). „… Birkelbach gehörte dem Deutschen Bundestag seit dessen erster Wahl 1949 bis zur Mandatsniederlegung am 30. September 1964 an. Außerdem war er vom 16. Juli 1952 bis zum 15. Juni 1964 Mitglied des Europäischen Parlaments, wo er von 1959 bis 1964 Vorsitzender der Sozialistischen Fraktion war und von 1950 bis […]





A2 Plakat der SPD zur Bundestagswahl 1949 von Wilhelm Birkelbach (* 12. Januar 1913 in Frankfurt/Main; † 17.Juli 2008 ebenda). „… Birkelbach gehörte dem Deutschen Bundestag seit dessen erster Wahl 1949 bis zur Mandatsniederlegung am 30. September 1964 an. Außerdem war er vom 16. Juli 1952 bis zum 15. Juni 1964 Mitglied des Europäischen Parlaments, wo er von 1959 bis 1964 Vorsitzender der Sozialistischen Fraktion war und von 1950 bis […]





A2-Plakat zur Bundestagswahl 1949 für Georg Stierle (SPD). Er kandidierte für den Wahlkreis XVII (Frankfurt/Main III). Nur zur Bundestagswahl 1949 wurde dieser Wahlkreis mit der Nummer XVII versehen. Stierle (*  22.Dezember 1897 in Frankfurt/Main; †  26.Mai 1979 in Lich) war von 1959 bis 1961 Mitglied des Deutschen Bundestages. Während der NS-Herrschaft war er für einige Monate  in den Konzentrationslagern Lichtenberg und Buchenwald untergebracht.





Urkunde des Landesverbandes Hamburg der SPD für Margarethe Hartig, ausgestellt am 11.März 1969 für ihre Treue und Mitarbeit seit 1919. Es handelt sich hier vermutlich um „Margarethe Hartig“, die in den 1950er Jahren eine herausragende Rolle im Frauenausschuss der SPD in Hamburg gespielt hat. (Vgl hierzu Tradition und Modernität- die Hamburger SPD von 1950-1966 von Christel Oldenburg / 2009) Landesvorsitzender war Paul Nevermann. Die Unterschrift ist Original.


Kategorien: 1918-1933, 1949-1969, 1969-1982



Aufkleber („Spukie“) , Größe etwa 7,5 x 10,5 cm „Atomwaffen? Nein!“. Diese Aufkleber wurden vom Arbeitsausschuss „Kampf dem Atomtod“ ausgegeben. Neben Vertretern der SPD und des DGB engagierten sich u.a. auch viele Schauspieler/innen und Schriftsteller/innen in dieser Organisation, so z.B. Heinrich Böll, Martha Saalfeld  und Erich Kästner.  


Kategorien: 1949-1969