Geschichtsdokumente.de

Die Datenbank umfasst 1586 Artikel in 45 Kategorien.





1939/40 wurde vom Raumbild Verlag im Auftrag der NSDAP ein Doppelband „Die Soldaten des Führers im Felde“ ausgegeben. Als Herausgeber wurden Oberstleutnant des Generalstabes Hasso von Wedel und Reichshauptleuter Henrich Hansen angegeben.

Band I beschreibt den Feldzug in Polen 1939. Band II den Krieg im Westen 1940.

Band I umfasst 61 Seiten, vier Bilder und drei Karten.Dazu 100 weitere Raumbilder, die mit einem Stereobetrachter in 3D betrachtet werden können.

Folgende Bilder wurden hier abgebildet (Text wie auf den Bildern angegeben):

8. Polnische Soldatengräber

18. KdF-Schiff „Robert Ley“ als Lazarettschiff auf der Westerplatte

25. Endlose Gefangenenkolonnenzogen Tag für Tag durch die rückwärtigen Ortschaften.

41. Polnische Gefangene und Sanitäterin auf der Strasse nach Warschau

45. Polnische Juden bei ungewohnter Arbeit

52. Warschau: Führerparade

64. Deutscher und russischer Grenzpfahl an der Demarkationslinie

95. Verwanzte und verlauste Judenbetten werden auf dem Marktplatz in Myslenice verbrannt.

98. Polnische Gefangene

 

Dieser Band ist wieder ein Beispiel, wie die NSDAP die Hetze gegen Juden, die angebliche Hochstellung der arischen Rasse und angebliche Minderwertigkeit der so genannten Ostvölker dargestellt hat.

 

Band II liegen ebenfalls 100 Raumbilder bei. Dieser Band hat 80 Seiten und 8 Farbfotos. Hier wird der Krieg im Westen beschrieben. So sei man durch den Einmarsch in Dänemark und Norwegen der Englischen Absicht zuvorgekommen, diese Länder zu besetzen. Belgien und Frankreich hätten ihre Neutralität aufgegeben, so dass man ebenfalls gezwungen war, hier aktiv zu werden. Frankreich habe die „Friedensliebe“ (Band II, Seite 10) Hitlers ignoriert und „den Ruf der Stunde“ (ebenda) nicht verstanden. Wirre Aussagen, die den Täter als Opfer darstellen, der sich (und die arische Kultur) nur verteidigt hat.

Folgende Bilder wurden hier exemplarisch abgebildet:

8. Schwerer Granatwerfer in Stellung

25. Panzerjäger überwinden einen Hang

45. Zerstörter belgischer Panzerkampfwagen

46. Panzerkampfwagen auf dem Vormarsch

68. Erbeutete Seeminen im Hafen von Ostende

74. Schwarze Hifstruppen der französischen „Kulturnation“ maschieren in Gefangenschaft

75. Diese gefangen genommenen Marokkaner hatte Frankreich zur Verteidigung der Kultur aufgeboten.

83. Mit solchen primitiven Straßensperren wollte der Belgier den deutschen Vormarsch aufhalten.

84. Gefangene Franzosen in Dünkirchen

87. Die Kirche blieb unversehrt, so sicher schoß unsere Artillerie bei Dünkirchen

88. Zerstörte Häuser in Sedan

92. Zerstörte Häuser in Abbeville

93. Nach einem deutschen Bombenangriff auf einen verteidigten Ort

 


Kategorien: 1933-1945