Geschichtsdokumente.de

Die Datenbank umfasst 1625 Artikel in 45 Kategorien.





 

Sondermarken des Arbeiter-Turner-Bundes-Solidarität (ATSB) zum 1. Arbeiter Turn- & Sportfest in Leipzig.

„Die „Deutsche Turnerschaft“ warf den Arbeitersportvereinen vor, nicht sittlich und national genug zu sein, um der Idee des Turnens gerecht werden zu können. Den Vorwurf der Unsittlichkeit wollte man auf dem „Ersten Deutschen Arbeiter- Turn- und Sportfest“ 1922 entkräften und die Idee der internationalen Verbrüderung der Arbeiterschaft befeuern. Es wurde vom 22. bis zum 25. Juli in Leipzig ausgerichtet, wo der Arbeiter- Turn- und Sportbund seinen Hauptsitz hatte. Den Vorbehalten der bürgerlichen Vereine begegneten die Ausrichter mit einem hohen Maß an Disziplin und Ordnung: Alle Schauturnen wurden in einheitlicher Kleidung vorgeführt und die Bewohner Leipzigs wurden eingeladen, dem Spektakel beizuwohnen. Rund 100.000 Arbeiter und Arbeiterinnen aus dem Reich und dem Ausland marschierten in einem langen Festzug zu den Leipziger Sportstätten. Finnische, französische, belgische, tschechoslowakische, italienische und schweizerische Arbeitersportvereine nahmen an den Feierlichkeiten und den Wettkämpfen teil. Freiübungen, also die synchrone Ausführung verschiedener Turnübungen auf freiem Feld, wurden von mehreren Hundert Menschen auf einmal gezeigt. Einige der Übungen waren sogar extra auf die Arbeiter zugeschnitten. So gab es etwa das Hammerschwingen, bei welchem jeder Teilnehmer gymnastikartig einen großen Vorschlaghammer umherwirbelte. Anschließend wurden verschiedenste Wettbewerbe ausgetragen. Im Radball, Staffellauf, Fußball, Schlagball, Stabhochsprung, Schleuderballwerfen, Reck- und Barrenturnen, Speerwerfen, Ringen, Seilziehen, Hoch- und Weitsprung, Turmspringen, Wettschwimmen und vielen anderen Disziplinen traten die unterschiedlichen Gruppen und Nationalitäten gegeneinander an. Das Fest war ein großer Erfolg. Es war nicht nur das erste, das der Arbeiter- Turn- und Sportbund ausgerichtet hatte, sondern auch das erste Turnfest nach dem Ende des Ersten Weltkriegs. Während des Kriegs hatten keine Deutschen Turnfeste stattgefunden. Jetzt versammelten sich Turner und Turnerinnen der Arbeiterschaft zur Völkerverständigung.“ (Quelle: http://www.fes.de/archiv/adsd_neu/inhalt/stichwort/arbeiterturnundsport.htm)

TF 1 001 TB 2 001 TB 3 001