Geschichtsdokumente.de

Die Datenbank umfasst 1038 Artikel in 45 Kategorien.





Bierdeckel der Firma „Isenbeck – Pils“.  Ausgegeben um 1967 (Bund : Koalition CDU/SPD unter Bundeskanzler Kiesinger bzw. Land NRW Koalition SPD/FDP unter Heinz Kühn). Gesichert sind weitere Bierdeckel mit den Bildern von Kurt Georg Kiesinger (CDU), Willy Brandt (SPD), Gerhard Schröder (CDU), Hermann Höcherl (CSU),  Franz-Josef Strauß (CSU) und Willy Weyer (FDP).





Rücksendeschein der Firmen William Prym aus Stolberg (Rhld.) und der Firma „Abraham freres“ aus Constantinopel. Die Firma Abraham freres handelte mit Kurzwaren und ähnlichen Produkten. Die Firma Prym stellt diese Produkte zu einem großen Teil her.  


Kategorien: 1914-1918, Region Aachen



Sparkassenbuch der „Kreissparkasse Düren – Hauptzweigstelle Weisweiler“. Das Buch wurde 1972 ausgegeben und 1984 entwertet. Am 1. Januar 1972 kommt Weisweiler aufgrund des Aachen-Gesetzes an die Stadt Eschweiler und wechselte vom Kreis Düren in den Kreis Aachen. Damit wechselte auch die Zuständigkeit der Sparkasse Kreis Düren an die Sparkasse Kreis Aachen., die heute mit der Stadt Aachen zusammen als „Sparkasse Aachen“ handelt. Im Inneren des Buches ist die Hauptgeschäftsstelle der […]


Kategorien: 1969-1982, Region Aachen



„Die Liga gegen Imperialismus war eine grenzüberschreitende Organisation. Sie wurde unter Federführung der Kommunistischen Internationale (Komintern) von Willi Münzenberg, dem Vorsitzenden derInternationale Arbeiterhilfe (IAH), aufgebaut und zielte auf die Ausbreitung der Revolution des Proletariats durch Unterstützung der Freiheitskämpfe vom Kolonialismus betroffener Nationen. 1925 wurde in Berlin die Liga gegen Kolonialismus gegründet. Mit Hilfe der IAH wurde diese weltweit verankert und hatte im Februar 1927 mit dem Brüsseler  Kongress gegen koloniale […]





„Das Ehrenkreuz des Weltkrieges (oft auch nach seiner häufigsten Verleihungsstufe Ehrenkreuz für Frontkämpfer oder Frontkämpferehrenkreuz benannt) wurde am 13. Juli 1934 durch den Reichspräsidenten Paul von Hindenburg  anlässlich des 20. Jahrestages des Kriegsbeginns 1914 gestiftet und war eine Auszeichnung aus der Zeit des Nationalsozialismus für die Teilnehmer und die Hinterbliebenen von Teilnehmern des Ersten Weltkrieges. Nach dem Tode Hindenburgs am 2. August 1934 wurde das Ehrenkreuz „im Namen des Führers […]