Geschichtsdokumente.de

Die Datenbank umfasst 969 Artikel in 45 Kategorien.





Kartenspiel der SPD – Alsdorf, ausgegeben ca. 1976.. Auf den „Bildkarten sind abgebildet: „Könige“: Helmut Schmidt (Kreuz), Herbert Wehner (Pick), Willy Brandt (Herz) und Walter Arenth (Kato), „Damen“ Annemarie Renger (Kreuz), Marie Schlei (Pick), Heidemarie Wieczorek Zeul (Herz); Katharina Focke (Karo), und „Buben“ Kurt Koblitz (Kreuz),  Heinz Kühn (Pick), Johannes Rau (Herz), und Klaus Bölling (Karo).





Wahlkampfmappe der SPD zur Bundestagswahl 1965. Spitzenkandidat war Willy Brandt. Die Mappe umfasst mehrere hefte: * Chancen für die Landwirtschaft – Das Agrarprogramm der SPD (43 Seiten) * Wachsende Wirtschaft – Gesunde Finanzen – Stabile Mark (74 Seiten + 4 Bilder) * Bildungspolitische Leitsätze (56 Seiten) * Jugendpolitische Leitsätze (30 Seiten + 6 Bilder) * Gesundheitspolitische Leitsätze (39 Seiten) * Grundsätze sozialdemokratischer Wehrpolitik (65 Seiten + 5 Bilder) Das Beiheft […]





„Luise Rinser (* 30. April 1911 in Pitzling am Lech, Oberbayern; † 17. März 2002 in Unterhaching bei München) war eine deutsche Schriftstellerin. … Luise Rinser mischte sich aktiv in die politische und gesellschaftliche Diskussion in der Bundesrepublik Deutschland ein. Sie war eine führende Stimme des Linkskatholizismus, beobachtete als akkreditierte Journalistin das Zweite Vatikanische Konzil und wurde zu einer scharfen Kritikerin der katholischen Kirche, aus der sie jedoch nicht austrat. […]


Kategorien: 1969-1982, Willy Brandt



SPD – Wahlwerbung (vermutlich Eintrittskarte) zur Bundestagswahl 1961. Neben Willy Brandt wurde zur Wahl für Max Brauer aufgerufen, der für den Hamburger Wahlkreis aufgestellt war. Max Brauer (03.09.1887-02.02.1973) war in der Zeit von 1946-1953 und von 1957 – 1960 1.Bürgermeister von Hamburg. Von 1961-1965 war er Mitglied des deutschen Bundestages. Bei der Wahl 1961 wurde Max Brauer von Willy Brandt als „Schattenaußenminister“ eingesetzt.


Kategorien: 1949-1969, Willy Brandt